Presse

„Nicht jeder singt wie Ed Sheeran“ ()

Musikschule: Sandra Lubos ist neue Lehrerin für Gesang.Mit dem Angebot will die Einrichtung auf die steigende Nachfrage in den Bereichen Pop, Musical und Schlager reagieren

(Text und Foto aus der Lippischen Landes-Zeitung von Torben Gocke)

Im Herbst 2002 flimmerte die erste Staffel „Deutschland sucht den Superstar" über die Mattscheiben der Republik. Singen erlebt seither eine stetig wachsende Konjunktur. Um der Nachfrage gerecht zu werden, hat die Musikschule Bad Salzuflen mit Sandra Lubos in diesem Monat eine neue Lehrerin verpflichtet.

Die Detmolderin legt ihre Schwerpunkte auf Pop, Musical und Schlager. „Ob man das Format einer solchen Sendung, wie sie von Dieter Bohlen aufgezogen wird jetzt mag oder nicht, feststeht: Das Thema Gesang erlebt seither eine stetig wachsende Nachfrage", erklärt Stephan Otters, Leiter der Musikschule Bad Salzuflen. „Seither rennen uns vor allem junge Mädchen die Tür ein, und immer mehr Menschen wollen das Singen lernen."

Eine positive Entwicklung wie er findet, schließlich stimme die Weisheit, dass jeder Mensch singen könne. Die Frage sei letztlich, was jeder einzelne daraus mache. Wer sich dafür entscheide, das Ganze unter professioneller Betreuung weiter zu entwickeln, der habe am Ende gute Chancen, die eigenen Potenziale voll auszuschöpfen.

Dass jeder Mensch singen kann, davon ist auch die neue Lehrerin überzeugt, „wir sollten dabei aber realistisch in unseren Vorstellungen bleiben". Komme etwa jemand zu ihr mit dem Ansatz: „Ich will singen wie Ed Sheeran", dann ist das pädagogische Geschick der 28-Jährigen gefordert. „So funktioniert das mit dem Singen natürlich nicht. Die Stimme ist ohne Frage das individuellste Instrument, welches wir kennen. Kopieren oder exaktes Nacheifern geht an dieser Stelle einfach nicht." Ein Vorbild zu haben sei zwar gut und biete eine erste Orientierung, jeder Sänger und jede Sängerin müsste allerdings den eigenen Weg gehen „und zwar aus dem heraus, was sie mitbringen".

In der ersten Stunde versucht die Lehrerin, ihr Schüler erst einmal kennenzulernen. „Das ist für beide Seiten gut, schließlich ist Gesang ein sehr emotionales Thema, bei dem die Chemie zwischen den Beteiligten stimmen muss." Als weiteres Thema nennt Lubos die Hemmschwellen, die beinahe jeder Neuling mitbringt. „Viele wollen gerne singen, haben aber eine Scheu, wenn es darum geht, das vor anderen Menschen zu tun."

Anders als im Fernsehen, wo es auch darum geht, das Scheitern von Kandidaten zur Unterhaltung anderer bloß zu stellen, geht es Sandra Lubos um die Stärkung des Selbstbewusstseins. „Im besten Falle soweit, dass eine Schülerin schließlich dazu in der Lage ist, bei einem unserer Konzerte hier an der Musikschule vor Publikum zu singen."

Preise 2019

Musikgarten23,00 € mtl.
Musikalische Früherziehung23,00 € mtl.
Musikalische Grundausbildung30,00 € mtl.
  
Flexibler Gruppenunterricht
2 Schüler in 30 Minuten, oder
3 Schüler in 45 Minuten, oder
4 und mehr Schüler in 60 Minuten
35,50 € mtl.
2 Schüler, 45 Minuten53,00 € mtl.
1 Schüler, 30 Minuten64,50 € mtl.
1 Schüler, 45 Minuten97,00 € mtl.
  
10er-Karte 30 Minuten227,00 € einmalig
10er-Karte 45 Minuten339,00 € einmalig
  
Instrumentenmiete15,00 € mtl.

Kontakt

Musikschule der Stadt Bad Salzuflen
Schloss Stietencron
Schloßstr. 2
32108 Bad Salzuflen

Fon:05222 952-940
Fax:05222 952-938
E-Mail:musikschule[at]bad-salzuflen.de

> Impressum

> Disclaimer

> Datenschutz

Stadt Bad Salzuflen
Top